Wahlen bei der VDL-Landesgruppe Bayern

Die VDL-Landesgruppe Bayern hat Ende April die Vorsitzenden-Wahlen durchgeführt. Allen Mitgliedern wurden die Wahlunterlagen auf postalischem Wege zugesandt. Die Wahlbeteiligung lag bei 44%. Einstimmig zum Vorsitzenden gewählt wurde Dr. Wolfgang Filter; zum stv. Vorsitzenden – ebenfalls einstimmig – Sebastian Eichelsbacher.

Wolfgang Filter hat nach seiner Landwirtschaftslehre ein Studium zum Agraringenieur an der Fachhochschule Rendsburg/Osterrönfeld absolviert und nach seiner anschließenden Bundeswehrzeit in Kiel das Studium der Volkswirtschaft und Agrarökonomie aufgenommen. Beide Studiengänge schloss er mit dem Diplom ab und promovierte Anfang der 80er Jahre zum Dr. sc. agr. Von 1983 bis 1984 war er in Hamburg als Immobilienwirt und von 1984 bis 1988 in Bonn als Referatsleiter beim Deutschen Handwerkskammertag tätig. Von 1988 bis 2013 war er Alleingeschäftsführer, danach bis 2018 Hauptgeschäftsführer des Landes-Innungsverbandes für das bayerische Bäckerhandwerk und der Akademie des bayerischen Bäckerhandwerks in München. Parallel leitete er als Geschäftsführer das operative Geschäft der Marketing- und Service-Gesellschaft des bayerischen Bäckerhandwerks. Während dieser drei Jahrzehnte in München wirkte er als Mitglied im Lebensmittelrechts-Ausschuss des Zentralverbandes des Deutschen Bäckerhandwerks mit und vertrat die bayerischen Ernährungshandwerke sowohl im Beirat der Agentur für Lebensmittel – Produkte aus Bayern (alp Bayern) als auch im Beirat des Kompetenzzentrums für Ernährung (KErn). Darüber hinaus engagierte sich Filter – zum Teil heute noch – ehrenamtlich in zahlreichen staatlichen und gemeinnützigen Organisationen. In den VDL trat er 1979 ein.

Sebastian Eichelbacher hat nach seinem Abitur von 2014 bis 2018 ein Bachelor-Studium in Agrarwissenschaften an der Technischen Universität München absolviert. Es folgte ein Auslandssemester an der Virginia Tech University in den USA. Derzeit befindet er sich in der Endphase seines Masterstudiums. Seine Bachelorarbeit schrieb er über Bodenheterogenität und den Einfluss auf Precision Farming im John Deere ETIC in Kaiserlautern, wo er auch ein Betriebspraktikum absolvierte. Weitere Praktika führten ihn zur MMAgrar, dem landwirtschaftlichen Versicherungsdienstleister der Allianz, zu CLAAS in den Bereich F&E Grünlandtechnik- und Erntevorsätze sowie nach Russland zur KomarichiAgro und Brasilien zu Carroll Farms. Weitere Betriebspraktika und Erntehelfertätigkeiten absolvierte er in Rheinland-Pfalz und Mecklenburg. Am Lehrstuhl für Pflanzengenetik/LS für Produktions- & Ressourcenökonomie der TUM übte er eine Tätigkeit als wissenschaftliche Hilfskraft aus. Ehrenamtlich engagierte sich Eichelsbacher als Fachschaftssprecher und Fakultätsratsmitglied der TUM School of Life Sciences und heute als Nachwuchstrainer im Skiclub Münchberg. Dem VDL trat er 2018  bei.

Beiden Vorsitzenden liegt es am Herzen, die Reaktivierung der VDL-Landesgruppe Bayern zu einer an den Interessen der Mitglieder orientierten Serviceorganisation über ein attraktives Angebot an Informationen, Seminaren und Veranstaltungen weiter voranzutreiben.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.