VDL-Bayern: Online-Vortrag mit Prof. Dr. Franz-Theo Gottwald

Foto: Prof. Gottwald

Herausforderungen an eine Nachhaltige Landwirtschaft

Online-Vortrag mit Prof. Dr. Franz-Theo Gottwald am 21. Februar 2022 20 Uhr, Anmeldung unter: landesgruppe.bayern@vdl.de

Einladung Onlinevortrag_ProfGottwald_NachhaltigeLandwirtschaft

Prof. Dr. Franz-Theo Gottwald Prof. Dr. phil. Dipl.-Theol., war von 1987 bis Juni 2020 geschäftsführender Vorstand der Schweisfurth Stiftung für nachhaltige Agrar- und Ernährungswirtschaft, München. Als Honorarprofessor für agrar- und ernährungsethische Fragen forscht und lehrt er an der Humboldt Universität Berlin (Albrecht Daniel Thaer-Institut für Agrar- und Gartenbauwissenschaften). Als Unternehmensberater sind Innovations-, Werte- und Nachhaltigkeitsmanagement sowie die Entwicklung leitbildgestützter Zielsysteme seine Schwerpunkte. Ehrenamtlich tätig ist er in Beiräten verschiedener deutscher und internationaler Organisationen, z.B. bei der Selbach Umweltstiftung, im World Future Council, Nachhaltigkeitsfonds Green Growth Futura, Kuratorium der Stiftung Senat der Wirtschaft und Renate Benthlin-Stiftung für Nutztierschutz.

Der Diskurs über die Zukunft der Landwirtschaft in Deutschland und in Europa entwickelt sich mit jeder neuen Förderperiode der Gemeinsamen Agrarpolitik verstärkt weiter. Bei vielen Anspruchsgruppen wird so stark wie noch nie zuvor über Chancen und Risiken einer radikalen Transformation nachgedacht. Die Klimakrise, der Rückgang der Biodiversität und die teils prekäre Einkommenslage in der Landwirtschaft sind die Treiber des Diskurses. Der Kernpunkt dieses im Entstehen befindlichen Leitbilds ist die Vorstellung, dass es bei einer „enkeltauglichen“ Landwirtschaft nicht nur um Klimaschutz und Biodiversität geht, sondern auch um ein faires, tragfähiges Einkommensniveau. Es muss ein neuer Dreiklang zwischen allen Anspruchsgruppen gefunden und politisch durch angemessene Rahmensetzung gefestigt werden. Gottwald zeigt auf, worauf es dabei ankommt.

Text: VDL-Landesgruppe Bayern

16. VDL-Netzwerk- und Alumni-Abend des VDL Hessen

Treffen 2021 in der Zentrale der Vereinigten Hagelversicherung VVaG in Gießen

Nach dem großen Erfolg der VDL-Netzwerk- und Alumni-Treffen in den vergangenen Jahren fand auch in diesem Jahr das bereits sechzehnte Treffen am 12. November 2021 in Gießen statt. Auch in diesem Jahr war die Vereinigte Hagelversicherung VVaG Gastgeber. Das Netzwerk- und Alumni-Treffen, zu dem alle Gießener Absolventen (gleich welchen Jahrganges!) eingeladen waren, startete mit einem Sektempfang in der Zentrale der Vereinigten Hagelversicherung über den Dächern von Gießen mit der Begrüßung durch den Vorstand der Hagelversicherung und des VDL. Es schloss sich ein Grußwort des Studiendekans des Fachbereichs 09 „Agrarwissenschaften, Ökotrophologie und Umweltmanagement“ der Justus-Liebig-Universität Gießen, Prof. Dr. Martin Petrick, an, bei dem er auf die aktuellen Entwicklungen an seinem Fachbereich einging. Als Gastredner referierte der Prokurist der Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen (WI-Bank), Steffen Zeitler. Steffen Zeitler sprach zum Thema „Wettbewerbsfähige Strategien: Welchen Beitrag leistet die Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen (WI-Bank) im Bereich Investitionsförderung für die Landwirtschaft?“ Für den Vorstand des Förderkreises des Fachbereichs 09 sprach Frau Prof. Dr. Ingrid-Ute Leonhäuser. Der Abend stand dann bei einem gemeinsamen Abendessen ganz im Zeichen des Wiedersehens, Kennenlernen und dem Erfahrungs- und Meinungsaustausch.

VDL-Ost: Glühweintrinken

Foto: VDL-Ost

Am 13.12.2021 haben sich die VDL-Ost Mitglieder wieder zum alljährlichen VDL-Ost-Glühweintrinken getroffen. Nachdem dieses im letzten Jahr digital stattfinden musste, haben wir uns sehr gefreut, dass wir uns in diesem Jahr wieder persönlich treffen konnten und so gemeinsam bei Glühwein und Pommes frites das Jahr ausklingen lassen konnten.

Der Vorstand des VDL-Ost wünscht allen VDL-Mitgliedern und ihren Familien ein fröhliches und gesundes (!) Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in das neue Jahr 2022. Wir freuen uns gemeinsam mit Ihnen auch im neuen VDL-Jahr 2022 wieder einige interessante Veranstaltungen – sowohl digital als auch in Präsenz – durchführen zu können.

Jana Plogmann

VDL-Bayern: Jahresabschluss bei Weihnachtsstimmung

Foto: VDL-Landesgruppe Bayern

Wenngleich der letzte Online-Stammtisch der VDL-Landesgruppe Bayern am Montag, den 13. Dezember 2021, bei weihnachtlicher Stimmung stattfand, kam dennoch die Arbeit nicht zu kurz. Während Glühwein und Printen für ein zeitgemäßes Ambiente sorgten, standen mehrere Informationspunkte auf der Tagesordnung. Vorsitzender Dr. Wolfgang Filter informierte über den Verlauf der einige Tage vorher stattgefundenen Präsidiumssitzung und über die Ergebnisse der vom VDL-Bundesverband in Auftrag gegebenen Absolventenbefragung „Bachelor und Master – Was kommt nach dem Studienabschluss?“.

Zu beiden Informationsblöcken gab es mehrere Rückfragen und Anmerkungen der Stammtisch-Teilnehmer/innen, bei denen auch Impulse für die künftige Arbeit des VDL gegeben wurden. Intensiver wurde der Gedankenaustausch dann bei den bayerisch geprägten Themen. Sowohl die Präsentation der ersten Entwürfe einer Website für die Landesgruppe Bayern durch stv. Vorsitzenden Sebastian Eichelsbacher als auch das Brainstorming zu der von der Landesgruppe Bayern zu organisierenden VDL-Jahrestagung 2022 ergaben viele Wortmeldungen und Anregungen. Und nicht nur das: Sehr zur Freude der beiden Vorsitzenden mangelte es auch nicht an Interessensbekundungen und Zusagen, tatkräftig bei beiden Projekten mitarbeiten zu wollen.

Ein Blick auf die geplanten weiteren Aktivitäten der Landesgruppe Bayern in 2022 schloss den durchweg gelungenen Stammtisch ab.

Dr. Wolfgang Filter

VDL-Niedersachsen: 800 Meter tief – Exkursion zum Erlebnisbergwerk Merkers

Fotos: Eike Tannen, Dr. Annette Pfordt

Am 2. Dezember 2021 konnte die VDL-Studierendengruppe Göttingen eine Exkursion zum Erlebnisbergwerk Merkers der K+S GmbH durchführen. Unter 2G + Regelung ging es für insgesamt 25 Teilnehmer morgens mit dem Bus nach Merkers-Kieselbach. Dort angekommen wurden sie von Lukas Bangert in Empfang genommen, der selbst bis 2018 in Göttingen studiert hat. Er stellte die K+S mbH vor und erzählte auch einiges über seinen Werdegang in diesem Unternehmen, zuerst als Werksstudent und nun seit Januar 2021 als Regionalberater West.

Danach startete die Bergwerkstour. Mit einem Aufzug ging es innerhalb von 90 Sekunden auf eine Teufe von 500 Metern (Bergmännische Bezeichnung für Tiefe). Mit einem umgebauten gelben Transporter (siehe Bild) ging es dann durch ein Labyrinth aus niedrigen Gängen bis auf eine maximale Teufe von 800 Metern. Auf dem Weg zum Höhepunkt der Führung, der Kristallgrotte, wurden noch verschiedene Stationen besichtigt, so zum Beispiel das Museum, das anschaulich die Geschichte des Kalibergbaus an der Werra darstellt. Hier gab es einige alte Bergbaugroßgeräte zu sehen, die besonders die technikbegeisterten Teilnehmer genauer unter die Lupe genommen haben.

Die nächste Station war der ehemalige Großbunker, in dem bis 1993 bis zu 50 000 Tonnen Rohsalz zwischengelagert wurden. Heute dient er als großer Konzertsaal mit einer besonders guten Akustik. Ein weiteres Highlight der Erlebnistour war dann der historische Goldraum. In ihm wurden zum Ende des zweiten Weltkriegs die Gold- und Devisenbestände der deutschen Reichsbank eingelagert, die 1945 dann von den amerikanischen Truppen entdeckt und wieder an die Oberfläche geholt wurden. Unglaublich, was für Werte dort unten gelagert waren!

Die Kristallgrotte am Ende war der Höhepunkt der Führung. In 800 Metern Teufe gab es zuerst ein Kaltgetränk in der “Kristallbar”, der tiefsten Bar der Welt, und dann konnte die faszinierende Kristallgrotte besichtigt werden. Sie wurde erst 1980 entdeckt und besteht aus teilweise wasserklaren Steinsalzkristallen, die durch eine Musik-Licht-Installation eine ganz besondere Atmosphäre schaffen. Von dort ging es dann wieder zurück zum Schacht und wieder an die Erdoberfläche.

Diese Exkursion wird allen Teilnehmern noch lange in Erinnerung bleiben und war eine gelungene Abwechslung zum momentan wieder rein online-gestalteten Studienalltag.

Eike Tannen

VDL-Niedersachsen: Ostfriesischer Volkssport nach Göttingen exportiert

Foto: Peet Gaumann

Am 4. November 2021 entdeckten wir als VDL-Studierendengruppe Göttingen eine neue Sportart für uns. Wir versuchten uns nämlich zum ersten Mal im ostfriesischen Volkssport Boßeln.

Es ist eine Sportart mit langer Tradition an der Nordseeküste Schleswig-Holstein. Ziel des Wettkampfs ist es, eine Kugel mit möglichst wenigen Würfen über eine festgelegte Strecke zu werfen.

Dafür trafen wir uns am frühen Nachmittag auf einem Feldweg nördlich von Göttingen und traten in zwei Teams gegeneinander an. Zwischen den Würfen und später beim Aufwärmen konnten sich die knapp 30 Teilnehmenden näher kennen lernen – das Studium selbst bietet ja bisher nur eingeschränkte Möglichkeiten. Seitens der Teilnehmenden erhielten wir auf die Veranstaltung durchweg positive Resonanz und wir sind uns einig, das Boßeln mit anschließenden Glühweintrinken in das Repertoire der Studierendengruppe aufzunehmen und nächstes Jahr zu wiederholen.

Peet Gaumann

VDL-Niedersachsen: Agrarier-Stammtisch ohne Grenzen

Foto: AST Wonder, Screenshot Ruth Franken

Am 9. November 2021 fand der Testlauf für den virtuellen „Agrarier-Stammtisch ohne Grenzen“ statt, zu dem der VDL-Landesverband Niedersachsen ab 2022 die VDL-Mitglieder aller VDL-Landesverbände und –gruppen sowie interessierte Gäste einladen wird.

Die „dank Corona“ inzwischen gut etablierten Videokonferenzen ermöglichen es, auch ohne Reisen und mit kleinem Zeitbudget im Netzwerk in Verbindung zu bleiben und sich auszutauschen. Der Stammtisch soll immer am zweiten Dienstag in den ungeraden Monaten ab 19 Uhr stattfinden – die geraden Monate bleiben dem Präsenz-Stammtisch im Alexander in Hannover vorbehalten.

Der erste grenzenlose Termin ist der 11. Januar 2022 ab 19 Uhr. Anmeldung ist aktuell noch erforderlich, bei Interesse bitten wir um eine kurze Mail an Kontakt@VDL-Niedersachsen.de.

Ruth Franken

VDL-NRW: Einblicke in den Digitalen Agrarkarrieretag 2021 – worauf kommt es im Bewerbungsprozess an?

Fotos: VDL-NRW

Stärken und Schwächen im Bewerbungsgespräch

Im Zuge des Digitalen Agrarkarrieretages 2021 erarbeiteten sich die beiden VDL-Mitglieder Gordon Stegink und Moritz Will zusammen mit dem Moderator Chris Schmidt und Jürgen Scholz, auf welche Punkte es in einem Bewerbungsprozess ankommt. Die von AgroBrain organisierte Veranstaltung zielte darauf ab, die Anforderungen der Arbeitgeber in einem Bewerbungsgespräch herauszustellen. Dabei konnten die beiden Masterstudenten ihre ersten Erfahrungen für den Berufseinstieg teilen.
Darüber hinaus wurde ein weiterer Fokus auf die Selbstdarstellung der Bewerber gelegt und inwiefern Forderungen und Wünsche in das Bewerbungsgespräch integriert werden können.

Autor: Moritz Will

VDL-SH: Grünkohlessen der VDL-Studierendengruppe Kiel

Foto: Christoph Middendorf

Das jährliche Grünkohlessen fand wie gewohnt als Präsenztreffen statt, und das Essen hat allen sehr geschmeckt.
Zuvor gab es eine kurze Sitzung der VDL-Studierendengruppe Kiel, in der wir auf die zurückliegende Zeit geblickt haben, aber auch auf die vor uns liegenden Veranstaltungen, auf die wir uns sehr freuen.

Christoph Middendorf

VDL-Stammtisch zum Semesterstart an der CAU Kiel

Foto: Pixabay

Zum ersten Mal konnte der Stammtisch wieder in Präsenz stattfinden und so das neue Semester eingeläutet werden. Am 16.11. 2021 traf sich die VDL-Studierendengruppe Kiel in der Bergstraße und konnte bekannte aber auch neue Gesichter begrüßen. Der Abend ermöglichte wieder einen regen Austausch und die Möglichkeit, Gespräche über alle Semester und Fachrichtungen hinweg zu führen und zu erfahren, wie es Kommilitonen*innen in anderen Bereichen der Agrar- und Ernährungswissenschaftlichen Fakultät ergeht. Wir möchten den Stammtisch gerne weiter fortführen und freuen uns, auch beim nächsten Mal viele Interessierte begrüßen zu können.

Christoph Middendorf