Rosen, Wasser und Hitze – Der VDL auf der Bundesgartenschau in Heilbronn 2019

Eine Gruppe hitzeresistenter VDL-Mitglieder traf sich am heißesten Tag Ende Juni am Eingang zur Bundesgartenschau 2019 in Heilbronn. Unsere Gartenschauführerin, Frau Stark, lotste uns von Schatten zu Schatten. Dieser war durchaus spärlich, da die jungen Bäume, die für die BUGA gepflanzt worden waren, noch nicht den breiten Schattenwurf erzeugten. Frau Stark konnte uns einen guten Überblick über die verschiedenen Bereiche der BUGA beschaffen und uns die mühevolle Entstehung dieser BUGA, die zwischen Eisenbahn und Industrie am Neckar angesiedelt ist, erklären.

Das Besondere ist darin zu sehen, das zum ersten Mal in eine Gartenschau eine völlig neue Wohnsiedlung integriert wurde (Stadtquartier Neckarbogen), die sehr individuell gestaltet wurde. Vom Seniorenheim bis zur Jugendherberge , vom Kindergarten bis zum höchsten Holzhaus in Deutschland (10 Stockwerke, 34 m hoch), von der Sozialwohnung bis zur individuell gestalteten Wohnung in einem Mehrfamilienhaus, alles ist hier zu finden. Die an jeder Wohneinheit befindlichen Dachgärten gehören nicht zu einem Penthouse, sondern sind allen Bewohnern dort zum Entspannen und Erholen zugänglich.

Über eine Million Blumenzwiebeln, hunderttausend Stauden und 6 000 Bäume wurden auf der BUGA gepflanzt, die sich dem Neckarufer entlang zieht. Auch der Neckar ist in besonderem Maße in die BUGA integriert, denn wenn man ans Ende der Gartenschau kommt, kann man gemütlich mittels Schiff wieder an den Anfang/Ausgang zurückfahren, 600 000 m³ Erde wurden beim Bau der BUGA bewegt und beim Ausbaggern eines nach dem Krieg (Heilbronn wurde zu 80% zerstört) mit Schutt zugeschütteten kleinen Sees wurde u.a. 13 Tonnen Schrott – darunter auch Kampfmittel – geborgen. In diesem See findet stündlich eine riesige und beeindruckende Wasserfontänenshow statt, die insgesamt – so die Aussage unserer Führerin – über 1,2 Mio. Euro kosten wird.

Die große Kletterwand, Kinderspielplätze, phantastische Holzpavillons, unterschiedlichste Gartenanlagen, der sehr schön gestaltete landwirtschaftliche Teil und vieles mehr konnten wir bei unserer Führung in Augenschein nehmen. Ans Mittagessen anschließend konnten dann alle Teilnehmer individuell noch ihre privaten „Hotspots“ ansteuern. Der Besuch der BUGA lohnt sich! Und es ist ja nicht jeder Tag auf der BUGA so heiß.

Autor und Fotos: Hermann Wiest

 

Vortrag: „Wasser in der Ernährung“ am 03.07.2019

Am 03. Juli 2019 haben wir unsere Vortragsreihe mit dem wohl wichtigsten Lebensmittel abgeschlossen. Über die gesetzlichen Anforderungen an unser Mineral- und Trinkwasser informierten uns Prof. Dr. Gunter Eckert und Herr Ulrich Schweitzer von der Initiative „Dialog Natürliches Mineralwasser“. Einen besonderen Einblick konnte uns Herr Schweitzer gewähren, mit seiner Erfahrung als ehemaliger Marketingleiter der Hassia Mineralquellen GmbH & Co. KG, der zweitgrößten Mineralbrunnengruppe Deutschlands (Hassia, Bionade, Rapp’s, Rosbacher, u.a.). Begleitet von ein paar Flaschen Bionade® aus dem Hause Hassia konnten wir viele neue Eindrücke sammeln. Beide Gäste arbeiteten heraus, dass Mineralgehalte in im Handel erwerblichen Mineralwässern einen positiven Beitrag zu einer gesunden Lebensführung leisten können. Unstrittig war die hohe Ausgangsqualität und die umfangreiche Kontrolle unseres Leitungswassers, bei deren Entwicklung auf dem Weg zum Verbraucher gab es allerdings Differenzen. Für Herrn Schweitzer ist ein Problem bei der Versorgung mit „gutem“ Trinkwasser, dass dieses vor dem Hahn meist durch veraltete Leitungssysteme fließt und mangelndes Bewusstsein der Verbraucher für die Auswirkung längerem „Stehens“ in der Leitung vorherrscht. Teils kommt es durch veraltete und ungepflegte Systeme zu Belastungen mit Blei, Kupfer und anderen Schadstoffen oder gar Legionellen und ähnlichem. Katastrophales Verhalten von Vermietern bei der Kenntlichmachung von Mängeln oder auch der unsachgemäße Gebrauch von Wasserfilter stellen für Herrn Schweitzer nicht zu unterschätzende Risiken dar. Für beide nimmt in den nächsten Jahren die Bedeutung eines schonenden und wertschätzendem Umgangs mit diesem wichtigsten Lebensmittel auch für unsere Breitengrade zu.

Text: Christopher Mosch

 

Einladung zur Fachexkursion nach Süddänemark am 13.-14. September 2019

EU-Verordnungen im Spannungsfeld zwischen Gleichbehandlung, regionalen Besonderheiten und nationalen Partikularinteressen

Hinter diesem komplexen Thema verbirgt sich eine eher einfache Frage: Wie setzen die Mitgliedsstaaten der EU eigentlich die aus Brüssel kommenden EU-Verordnungen in praktische Agrarpolitik um und wie nehmen die Landwirte diese Umsetzung auf den Betrieben wahr? Geht es da gerecht zu oder hat der eine oder andere Landwirt – je nach Nationalität oder auch Region – Vor- oder Nachteile gegenüber den Nachbarn? Ein konkretes Beispiel bietet aktuell die Düngeverordnung (DüV), die deshalb im Mittelpunkt der Exkursion steht. Man hört, dass Dänemark die Düngeverordnung deutlich konsequenter umsetzt als Deutschland, dass aus Dänemark aber in Zukunft kein Qualitätsweizen mehr kommen wird, weil die DüV das „Auf-den-Punkt-Düngen“ auf höchste Proteingehalte zum unkalkulierbaren Risiko macht. Horrorvision oder alles halb so wild? Wir fragen nach und diskutieren mit Landwirten und Beratern, die teils auf beiden Seiten der Grenze tätig sind bzw. Flächen bewirtschaften.

Das vollständige Programm, die Teilnahmebedingungen und das Anmeldeformular finden Sie hier:

Einladung-Dänemark-Mailverteiler.pdf

23. Treffen 2019 des VDL-Senioren- und Freundeskreises

Das diesjährige 23. Treffen des Senioren- und Freundeskreises des VDL Landesverbandes Hessen e.V. findet am Dienstag, 10. September 2019, 10:00 Uhr, in Bad Nauheim in der Wetterau statt. Der Vorsitzende des Senioren- und Freundeskreises, Prof. Dr. Harald Müller, hat ein sehr attraktives Programm zusammengestellt. Das Treffen startet um 10:00 Uhr mit einer Führung durch den Rosenpark Dräger, Freiacker 1, 61231 Bad Nauheim. Nach dem Mittagessen wird der Landesvorsitzende des VDL Landesverbandes Hessen und Präsident des VDL Bundesverbandes, Markus W. Ebel-Waldmann, über die Verbandsarbeit berichten. Am Nachmittag steht eine Führung durch das das Bad Nauheimer Kurviertel und den Sprudelhof auf dem Programm. Das Treffen endet mit Kaffee und Kuchen im Schweizer Milchhäuschen. Wir bitten unsere Senioren diesen Termin bereits zu notieren. Das ausführliche Programm und weitere Informationen folgen rechtzeitig.

Einladung zum 15. Alumni-Treffen des VDL Hessen

Treffen 2019 in der Zentrale der Vereinigten Hagelversicherung VVaG in Gießen

 

Nach dem großen Erfolg der VDL-Alumni-Treffen in den vergangenen Jahren wird auch in diesem Jahr das bereits fünfzehnte in Folge am Freitag, 08. November 2019, in Gießen stattfinden. Auch in diesem Jahr wird die Vereinigte Hagelversicherung VVaG Gastgeber in ihrer Zentrale in der Wilhelmstrasse 25 sein. Das Alumni-Treffen, zu dem alle Gießener Absolventen (gleich welchen Jahrganges!) eingeladen sind, beginnt um 17.00 Uhr mit einem Sektempfang in der Zentrale der Vereinigten Hagelversicherung VVaG und der Begrüßung durch den Vorstand der Hagelversicherung und des VDL. Der Abend steht dann bei einem gemeinsamen Abendessen ganz im Zeichen des Wiedersehens, Kennenlernen und dem Erfahrungs- und Meinungsaustausch. Auch zahlreiche Professorinnen und Professoren des Gießener Fachbereichs 09 Agrarwissenschaften werden am Abend dabei sein. Wir bitten Sie den Termin bereits zu notieren und freuen uns schon jetzt sehr auf Ihre Teilnahme!

Parlamentarischer Abend 2019 des VDL Hessen

Der diesjährige Parlamentarische Abend des VDL Landesverbandes Hessen e.V. fand am Dienstag, 18. Juni 2019, im Ratskeller in Wiesbaden statt. Frau Ministerialdirigentin Annette Enders, Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, Wiesbaden, berichtete u.a. zum aktuellen Stand der verwaltungsübergreifenden Personalqualifizierung Agrar (VPQ Agrar), den Möglichkeiten der Weiterentwicklung des Programms und zu geplanten Stellen im Dienstbereich des Ministeriums. Besonders ermunterte sie die Studierenden sich auf Stellen zu bewerben. Dem VDL Landesverband Hessen dankte sie auch im Namen der an diesem Tag verhinderten Ministerin Priska Hinz herzlich für die konstruktive und vertrauensvolle Zusammenarbeit, die sich auch bei der Entwicklung von VPQ Agrar zeigte. Fraktionsübergreifend schlossen sich die Abgeordneten der im Hessischen Landtag vertretenen Fraktionen der Vorgehensweise an und sicherten dem VDL Hessen zu für weitere Gespräche zur Verfügung zu stehen.

VDL-Mitgliederversammlung 2019 in Wiesbaden

Markus W. Ebel-Waldmann als VDL-Landesvorsitzender bestätigt

 

Die diesjährige Mitgliederversammlung des VDL Landesverbandes Hessen e.V. fand am Dienstag, 18. Juni 2019 im Vorfeld des Parlamentarischen Abends 2019 in Wiesbaden statt. Im Mittelpunkt der Versammlung standen neben den satzungsgemäßen Berichten auch Wahlen zum Vorstand.

 

Markus W. Ebel-Waldmann wurde einstimmig im Amt des Landesvorsitzenden bestätigt. Die neue Amtszeit beträgt satzungsgemäß drei Jahre. Ebel-Waldmann führt den Verband seit 1995. Bereits seit 1988 gehört der 52-jährige Agrarökonom dem Vorstand des VDL Landesverbandes Hessen e.V. in verschiedenen Funktionen an. Markus W. Ebel-Waldmann, der seit Mai 2006 auch Präsident des VDL Bundesverbandes e.V. ist, ist hauptamtlich Sprecher der Betriebsleitung der Stadtwerke Rodgau und Geschäftsführer der Stadtwerke Rodgau Energie GmbH sowie der Energieversorgung Rodau GmbH.

 

Bei der Mitgliederversammlung standen turnusmäßig auch weitere Wahlen zum Vorstand an. Im Amt des stellvertretenden Landesvorsitzenden bestätigten die Mitglieder den Hattenheimer Dr. Jörg Hüther, Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, Wiesbaden. Zum neuen Geschäftsführer wurde der Gießener Agrarwissenschaftler Tobias Grabner. Grabner löst die Agrarjournalistin Katja Bongardt ab, die aus beruflichen Gründen für eine weitere Amtszeit nicht mehr kandidierte. Zum stellvertretenden Vorsitzenden der Sparte „Privatwirtschaft“ wurde Carsten Haub, Münster, gewählt. Für die Sparte „Studierende“ wurden in den Vorstand die Gießener Studierenden Christopher Mosch (Sprecher), Lisa-Marie Paul, Jurek Elsermann und Martin Bruns gewählt. Alle Wahlen erfolgten einstimmig.

VDL-Sommerfest: Netzwerken bei Höchsttemperaturen

Das diesjährige VDL-Sommerfest der VDL-Studierendengruppe Bonn am 26. Juni hätte sonniger nicht sein können und zog nicht nur aufgrund der kühlen Erfrischung an unserer VDL-Bauerntränke sowie der ausreichenden Versorgung vom Grill geschätzt 140 VDL-Mitglieder und Freunde des VDLs an. Die gute Vorbereitung des Sommerfestes sprach für sich. Diejenigen, die das neue VDL-T-Shirt noch nicht für sich erschließen konnten, bekamen vom Vorstand unserer VDL-Studierendengruppe ein exklusives Namenschild. Und schon stand der Kontaktaufnahme zwischen den Studierenden, aber auch einigen Berufstätigen nichts mehr im Wege. Da traf es sich gut, dass auch viele Mitglieder der Agrar-Fachschaft der Bonner Universität erschienen waren, sodass wir die nächsten universitären Veranstaltungen absprechen und planen konnten. Unter den VDL-Mitgliedern wurde natürlich viel über die am vergangenen Wochenende stattgefundenen VDL-Fahrt gesprochen, die zu unseren 1. Vorsitzenden ins Sauerland ging. Aber auch andere Themen rund um den VDL und das Agrarstudium kamen nicht zu kurz und es entstanden lebhafte Diskussionen. Wie so oft wurde uns bewusst, dass wir diese Gemeinschaft nicht missen möchten.

Autorin: Henrike Meyer

Foto: Katharina Schöpper

VDL-Mitglied in die Edmund Rehwinkel-Studienstiftung aufgenommen

Am 4. Juni 2019 wurde dem VDL-Mitglied Sebastian Eichelsbacher (VDL-Landesgruppe Bayern), Studierender im 2. Mastersemester Agrarsystemwissenschaften der Technischen Universität München, die Urkunde für seine Aufnahme in das Stipendienprogramm der Edmund Rehwinkel-Stiftung der Rentenbank überreicht. Die Verleihung erfolgte im Rahmen des festlichen Abendempfangs beim Rehwinkel-Symposium “Herausforderung Klimawandel – Auswirkungen auf die Landwirtschaft und Anpassungsstrategien” in Berlin. Mit dem Stipendium fördert die Stiftung Studierende der Agrar- und Ernährungswissenschaften für die Dauer des Masterstudiums. Anliegen ist es, die Stipendiaten über ihr Studium hinaus für die Aufgaben als Fach- und Führungskräfte vorzubereiten und in der Branche zu vernetzen.

Von links: Dr. Horst Reinhardt (Sprecher des Vorstands der Rentenbank), Felix Strothmeyer, Christoph Stumpe, Sebastian Eichelsbacher (Stipendiaten), DBV-Präsident Joachim Rukwied (Vorsitzender des Kuratoriums der Edmund Rehwinkel-Stiftung)
Bild: Christian Pohl/Rentenbank

VDL-Lehrfahrt mit Bundesstudierendentreffen 2019

Vom 27. bis 30. November 2019 lädt der VDL-Bundesverband gemeinsam
mit der VDL-Studierendengruppe Göttingen zu einer Fachveranstaltung zum
Thema „Aktuelle Fragen der Agrar- und Ernährungswissenschaften“ und
zum Bundesstudierendentreffen in die Stadt der Wissenschaft ein. Göttingen setzt
nicht nur mit der Agrarfakultät wissenschaftliche Maßstäbe, die sich mit einem
breiten Spektrum an Studiengängen und Forschungsschwerpunkten präsentiert.
Am 28. November führt uns eine ganztägige Exkursion in die Region Hannover zum
Bundessortenamt und zum Institut für Nutztiergenetik am Friedrich-Löffler-Institut
für Tiergesundheit. Dort bekommen wir Einblicke in die Wissenschaftsorganisation
und Ressortforschung des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft
und lernen ausgewählte Forschunsgschwerpunkte und den Transfer von Ergebnissen
in die landwirtschaftliche Praxis kennen.
Neben den fachlichen Erkenntnissen wird auch das Netzwerken und der Erfahrungsaustausch
unter den Studierenden nicht zu kurz kommen, dafür sorgt schon
der Besuch der berühmten Lawi-Party im Anschluss an die Exkursion.

Foto: Bundessortenamt