VDL-Fahrt zur Grünen Woche wieder ein voller Erfolg

Berlin: Vom 17. Januar bis 26.Januar 2020 fand zum 85. Mal die Internationale Grüne Woche in Berlin statt. Rund 400.000 Besucher zählte die Messe in diesem Jahr (IGW). Davon ca. 85.000 Fachbesucher – einen Teil davon, bildete fast schon traditionell, eine Gruppe des VDL. Aus dem gesamten Bundesgebiet kamen über 30 Mitglieder der Einladung des Bundesverbandes nach, um an dem gut ausgearbeiteten Programm teilzunehmen.

Bundesgeschäftsführer Stephan Ludewig begrüßte die Teilnehmer am Nachmittag des 17. Januars im Haus der Land- und Ernährungswirtschaft. Nach einem kurzen kennenlernen und einem kleinen Snack, machte sich die Gruppe auf, um an dem legendären BayWa-Abend teilzunehmen.  Hier gab es die Möglichkeit sich in geselliger Runde kennenzulernen und sich mit Teilnehmenden sowie Vertretern andere Organisationen auszutauschen.

Interessante Messerundgänge auf der Grünen Woche

Nacheiner kurzen Nacht, trafen sich die Teilnehmenden am Samstag auf dem Messegelände Berlin. Hier waren geführte Messerundgänge in der Halle des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft und auf dem Erlebnisbauernhof geplant. Besonders spannend fanden die Teilnehmenden eine neue Lasertechnologie, mit der es möglich ist, Etiketten oder Herstellerangaben auf Obst und Gemüse zu lasern ohne die Haltbarkeit zu verändern. Überraschte Gesichter konnte man nach dem Verzehr einer um 30 % fettreduzierteren Wurst im Vergleich zum Originalprodukt sehen. „Da ist ja gar kein Unterschied zu schmecken“ so die Aussage der Gruppe. Auf dem Erlebnisbauernhof teilte sich die Gruppe je nach Interesse nach zwei Schwerpunktthemen auf. Die eine Gruppe besuchte die Stände der BayWa, des DRV und 365 FarmNet und ließ sich etwas über die zunehmende Digitalisierung im Pflanzenbau berichten während die zweite Gruppe Zoeties, UFOP und DVT besuchte und über das Thema Klimaschutz in der Tierhaltung diskutierte. Am Abend ging es für die Teilnehmenden zur Landjugendfete in die Columbiahalle, um sich mit den Kolleginnen und Kollegen der Landjugend auszutauschen und Netzwerkpflege zu betreiben.Viele gute Gespräche und Interessante Eindrücke konnten dann am Sonntag auf der Messe gesammelt werden. Hier fanden sich die Teilnehmer in Kleingruppen zusammen und hatten die Möglichkeit die Messe nach ihren eigenen Vorstellungen zu erkunden und Fachveranstaltungen sowie Fachforen zu besuchen.

Zu Besuch beim Bundesnachrichtendienst

Am Montagmorgen ging es dann weiter. Einmal mit einem „echten Spion“ sprechen, konnte man in den Räumlichkeiten des Bundesnachrichtendienst (BND). Der Mitarbeiter schaffte es nicht, seine Präsentation in der geplanten Zeit zu beenden, da er von vielen wissbegierigen Fragen der Teilnehmenden bildlich gesprochen durchlöchert wurde. Auch im Anschluss in den Ausstellungsräumen des BND war das Interesse groß. Sicherlich fragt sich noch heute ob sich der Mitarbeiter mit seinem richtigen Namen vorgestellt hat.

Im Paul-Löbe Haus stand als nächstes eine Diskussion mit Mitgliedern des Ausschusses für Ernährung und Landwirtschaft auf dem Plan. Hier wurde schnell klar, die Gruppe kommt vom Fach. So wurde es zwischenzeitlich auch mal etwas hitziger diskutiert. Nach dem Gespräch mussten sich alle in Schale schmeißen, denn die Veranstaltung sollte mit dem Landjugendball im Palais am Funkturm einen gemütlichen Ausklang finden.

Am Ende waren sich alle einig. Wieder hat der VDL-Bundesverband eine gelungene Veranstaltung organisiert, von der man einige neue Einblicke, andere Sichtweisen und neue Kontakte mitgenommen hat.

JETZT ANMELDEN – VDL Brüssel-Seminar 2020

Die aktuellen Themen der EU-Agrarpolitik aus erster Hand
Für Studierende, Absolventen sowie Fach- und Führungskräfte jeden Alters

Brüssel gehört zu den zentralen Entscheidungsorten der internationalen Agrar- und Ernährungspolitik. Dort getroffene Entscheidungen bestimmen auch, wie die deutsche Agrarpolitik grundsätzlich ausgestaltet ist.

Doch wie funktioniert die Politik auf dem Brüsseler Parkett eigentlich genau? Welche agrarpolitischen Themen sind aktuell relevant? Und auf welche Weise können Verbände Einfluss auf die politische Debatte nehmen? Diese und weitere Fragen werden im Rahmen des „Brüssel-Seminars 2020“ beantwortet, das der VDL Berufsverband Agrar, Ernährung, Umwelt e.V. vom 15. bis 17. April 2020 in Brüssel veranstaltet.

Wir werfen einen Blick hinter die Kulissen der EU-Kommission, diskutieren mit Abgeordneten und treffen hochkarätige Verbandsvertreter der Agrar- und Ernährungswirtschaft. Der Begegnungsabend im Deutschen Haus der Land- und Ernährungswirtschaft mit Vertretern aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Verbänden bietet zudem eine hervorragende Möglichkeit zur Netzwerkpflege.

Hier finden Sie die Buchungs- und Stornierungsbedingungen sowie die Hinweise zu Foto- und Filmaufnahmen bei VDL-Veranstaltungen

Studentische VDL-Mitglieder können sich über einen 15,- € Sondernachlass freuen!

 

Programm:

Mittwoch, 15. April 2020

bis 11.00 Uhr
Anreise nach Köln

11.00 Uhr
Abfahrt am Hauptbahnhof in Köln, Fahrt nach Brüssel mit dem Reisebus (Fahrt ca. 3 Stunden)

16.00 Uhr
Ankunft der Gruppe im EU-Parlament und Sicherheitskontrolle

16.30 – 17.30 Uhr
Besichtigung des Plenarsaals im EU-Parlament

17.30 – 18.30 Uhr
Besuch der Ausschusssitzung für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung  im EU-Parlament

18.30 – 19.30 Uhr
Fachgespräch mit Norbert Lins, Vorsitzender Ausschuss für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung  im EU-Parlament

20.00 Uhr
Abendessen mit Möglichkeiten der Netzwerkpflege

 

Donnerstag, 16. April 2020

9.30 Uhr  
Zu Gast im Deutschen Haus der Land- und Ernährungswirtschaft in Brüssel
Heinz-Jürgen Zens; DRV-Verbindungsbüro Brüssel

10.45 Uhr
Ankunft und Sicherheitskontrolle in der Ständigen Vertretung der Bundesrepublik Deutschland bei der Europäischen Union Brüssel

11.00 Uhr
Gespräch mit Dr. Jürgen Weis, Leiter des Referates Ernährung und Landwirtschaft in der Ständigen Vertretung der Bundesrepublik Deutschland bei der Europäischen Union

12.30 Uhr 
Besuch der Europäischen Kommission in Brüssel

12.45 Uhr
Mittagessen in der Kantine der Europäischen Kommission (Selbstzahler)

ab 14.00 Uhr
Fachgespräche in der Europäischen Kommission

18.00 Uhr
Zu Gast im Deutschen Haus der Land- und Ernährungswirtschaft in Brüssel
Begegnungsabend und Abendessen mit Vertretern des Deutschen Raiffeisenverbandes e.V., des Deutschen Bauernverbandes e.V., der EU-Kommission, der Ländervertretungen und des EU-Parlaments

 

Freitag, 17. April 2020

8.30 Uhr
Stadtrundgang mit einem professionellen Stadtführer durch die Brüsseler Innenstadt vorbei an den wichtigsten EU-Gebäuden und weiteren Sehenswürdigkeiten, wie z. B. Grand Place und Manneken Pis

11.30 Uhr  
Zu Gast im Haus der Europäischen Geschichte in Brüssel
Führung durch das Haus und Besuch der Ausstellung

13.15 Uhr
Rückfahrt nach Köln mit dem Reisebus

 

Änderungen des Programms durch den Veranstalter bleiben vorbehalten. Selbstverständlich informieren wir Sie bei möglichen Anpassungen.

 

 

Der VDL wünscht einen guten Start in das Jahr 2020!

Der VDL Bundesverband wünscht allen Mitgliedern, Kooperationspartnern und Freunden einen guten Start in das Jahr 2020! Wir wünschen Ihnen viel Gesundheit, Glück und Erfolg für das neue Jahr.

Ab dem 23. Dezember bleibt die Bundesgeschäftsstelle bis ins neue Jahr geschlossen. Ab 2. Januar 2020 sind wir wieder für Sie da.

VDL beim Landwirtschaftsdialog im Bundeskanzleramt

Am 2. Dezember 2019 folgten Vertreter von landwirtschaftlichen Verbänden und Organisationen der Einladung von Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel zum Landwirtschaftsdialog im Bundeskanzleramt. Der VDL Bundesverband – Berufsverband Agrar, Ernährung, Umwelt e.V. wurde von Verbandspräsident Markus W. Ebel-Waldmann und Bundesgeschäftsführer Stephan Ludewig vertreten.
„Der Dialog im Kanzleramt war ein wichtiges und richtiges Signal der Bundeskanzlerin für unseren gesamten Berufsstand“, ist VDL-Präsident Markus W. Ebel-Waldmann überzeugt. „Auch die Ankündigung der Bundeskanzlerin, dass dies erst der Auftakt für einen dauerhaften und intensiven Dialog war, lässt hoffen. Der VDL wird seinen Beitrag dazu leisten und Sorge tragen, dass durch den Transfer wissenschaftlich fundierten Inputs auch das Ansehen unseres Berufsstandes in der Öffentlichkeit wieder das Gewicht erhält, das ihm zusteht! Der Anfang ist gemacht!“, so Ebel-Waldmann weiter.

Text: Ludewig
Foto: VDL

Bildunterschrift: Landwirtschaftsgipfel im Bundeskanzleramt (v.l.n.r.): Präsident Markus W. Ebel-Waldmann, Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel, Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner und Bundesgeschäftsführer Stephan Ludewig

Der VDL wünscht besinnliche Weihnachten 2019!

Der VDL Bundesverband wünscht allen Mitgliedern, Kooperationspartnern und Freunden besinnliche und erholsame Weihnachtsfeiertage sowie Gesundheit, Glück und Erfolg im neuen Jahr 2020.

Ab dem 23. Dezember 2019 bleibt die Bundesgeschäftsstelle bis ins neue Jahr geschlossen. Ab 2. Januar 2020 sind wir wieder für Sie da.

Bundesstudierendentreffen 2019 in Göttingen

Vom 27.11. bis 30.11. war Göttingen Gastgeber des diesjährigen Bundesstudierendentreffes des VDL-Bundesverbandes. Teilgenommen haben 35 Studierende von den Standorten Kiel, Gießen, Bonn und Berlin.

Um allen Teilnehmern einen ersten Überblick über die Stadt zu verschaffen, startete das BST am 27. November mit einem Rundgang über den Zentralcampus der Universität Göttingen und einem anschließenden informativen Vortrag. In den Räumlichkeiten der Pflanzenpathologie am Nordcampus teilten wir uns in Gruppen auf und konnten unser Wissen im Agrarbereich aber auch Fähigkeiten in anderen Disziplinen untereinander messen und traten in verschiedenen Spielen gegeneinander an. Die Spiele sorgte für eine gute und ausgelassene Stimmung unter allen beteiligten, bei dem das Team „Bauer Rangers“ als knapper Gewinner in der anschließenden Siegerehrung gekürt werden konnte. Einen stimmungsvollen Ausklang fand der Abend bei Pizza und munterem Beisammensein.

Nach einer, bei den meisten kurzen Nacht, starteten wir am darauffolgenden Tag in Richtung Hannover zum Friedrich-Löffler-Institut und Bundessortenamt. Dr. Björn Petersen begann mit einem Vortrag im Institut für Nutztiergenetik am Friedrich-Löffler-Institut (FLI) und berichtete über die Möglichkeiten und Chancen der neuen wissenschaftlichen Errungenschaften wie CRISPR/Cas zum Beispiel zur Bekämpfung der afrikanischen Schweinepest. Nach einer Führung über das Gelände und Besichtigung der Forschungseinrichtung ging es weiter zum Bundessortenamt und der Landessortenversuche in Scharnhorst Neustadt. Frau Uta Schnock vom Referat 201 „Grundsätzliche Angelegenheiten der Werteprüfung, Beschreibende Sortenliste, Saatgutzentrale“, stellte die Aufgaben und den Ablauf der Registerprüfungen und der Wertprüfung des Bundessortenamtes vor. Kai-Hendrik Howind- Leiter Sachgebiet Fruchtfolgen, Anbausysteme und Digitalisierung der Landwirtschaftskammer Niedersachsen gab anschließend einen Einblick der Aufgabenfelder auf Landesebene.

Nach reichlich beantworteten Fragen und Diskussionen begaben wir uns auf die Rückfahrt. Ausgestattet mit hopfenhaltigen Getränken und viel Gesprächsbedarf entließ unser Busfahrer uns sicher vor dem Flammkuchenrestaurant „Le Feu“ wo wir uns noch kurz für die anschließende Lawi-Party stärkten.

Am nächsten Tag startete das Programm mit einem gemeinsamen Mittagessen in der größten Freeflow Mensa Deutschlands bei derer ein Teil der Gruppe im direkten Anschluss die Möglichkeit hatte hinter die Kulissen zu gucken. Die zweite Gruppe machte sich auf den Weg zum Primatenzentrum um dort an einem Vortrag über die Forschung am Standort und einer Führung entlang der Affengehege teilzunehmen. Danach trafen sich beide Gruppen im Institut für Ernährungspsychologie, wo Dr. med. Thomas Ellrot einen Vortrag zum Thema: „Aktuelle Fragen der Ernährungswissenschaften –Wie geht Ernährung 4.0?“ gehalten hat. Abends lernten wir den Untergrund Göttingens bei einer Stadtführung durch die historische Innenstadt und in die alten Gewölbekeller kennen. Ausklang fand der Abend auf dem Weihnachtsmarkt und anschließender Erkundung der Kneipenszene.

Der letzte Tag begann mit einem reichhaltigen gemeinsamen Frühstück. Weiter ging es mit einer sehr interessanten Führung durch das Aula Gebäude, welches 1837 anlässlich der Hundertjahrfeier der Georgia Augusta eingeweiht wurde. Auch den am Gebäudetrakt der Aula anschließenden Studentenkarzer, in dem Studenten bis 1914 für kleinere Vergehen inhaftiert wurden konnten wir besichtigen und über die ein oder anderen Hinterlassenschaften in schriftlicher Form auf den Wänden lachen. Nach dem Aufstieg in den Turm der St. Jacobi Kirche, mit einem wunderbaren Blick über Göttingen, endete das diesjährige Bundesstudierendentreffen.

Ereignisreiche, interessante und tolle Tage zum Netzwerken lagen somit hinter uns.

Ein herzliches Dankeschön geht an die Studierenden Gruppe Göttingen für die Organisation dieser Fahrt, bei der es an nichts gefehlt hat, sowie an alle Teilnehmer für ein tolles Bundesstudierendentreffen 2019.

Autor: Marvin Mikolajczak

2. VDL-Stammtisch in Bayern

Am 2. Dezember fand im Münchner Traditionsbrauhaus “Paulaner am Nockherberg” der 2. VDL-Stammtisch “der Neuzeit” statt. Der Wintereinbruch und damit einhergehende Erkältungen haben zwar die Zahl der Teilnehmer dezimiert, nicht aber deren gute Laune. Nach einer kulinarischen Stärkung ging es hoch motiviert daran, die weiteren Schritte einer Reaktivierung der VDL-Landesgruppe Bayern festzulegen. Die Verstetigung des Stammtisches ist einer davon. Der Münchner Stammtisch findet künftig jeweils am zweiten Montag der geraden Monate (außer August) statt – das nächste Mal also am 10. Februar. Er wird – wie auch alle folgenden – mit einem kurzen Impulsreferat aus dem Teilnehmerkreis starten, welches den Ausgangspunkt für den anschließenden Gedanken- und Erfahrungsaustausch bildet. So können von Mal zu Mal vielfältige interessante Themen zur Erweiterung des Erfahrungsschatzes der Teilnehmer dargeboten werden. Dass so ein Stammtisch auch ganz praktischen Nutzen hat, zeigte sich am 2. Dezember. Ein “verschollen” geglaubter ehemaliger Doktorand fand sich als nun schon in Rente befindlicher Arbeitskollege eines neu hinzugekommenen Teilnehmers wieder. Die Kontaktherstellung ist jetzt reine Formsache. Wie klein – und gleichzeitig groß – doch die Welt ist, zeigte sich an diesem Abend nicht nur an dieser Begebenheit, sondern auch an den überaus interessante Erlebnisberichten von Auslandseinsätzen der älteren Teilnehmer und von Auslandssemestern der noch Studierenden.

Autor: Dr. Wolfgang Filter

VDL beteiligt sich am Bündnis ökonomische Bildung

Im Zuge der Kooperationsveranstaltung des bdvb (Bundesverband Deutscher Volks- und Betriebswirte e.V.) und des VDL-Bundesverband – Berufsverband Agrar, Ernährung, Umwelt e.V. am 29. November 2019 wurde das Bündnis ökonomische Bildung der Öffentlichkeit vorgestellt. Über 50 Verbände und Organisationen haben sich zusammengeschlossen, um die flächendeckende Einführung des Schulfachs „Wirtschaft“ zu fordern.
„Die Vermittlung wirtschaftlicher Zusammenhänge ist unverzichtbarer Bestandteil der Allgemeinbildung. Ohne dieses Verständnis ist die zunehmende Komplexität in unserer Volkswirtschaft und zwischen vernetzten Volkswirtschaften weltweit kaum nachvollziehbar und die Mitwirkung an gesellschaftlichen Veränderungsprozessen sehr schwer.“, ist sich VDL-Präsident Markus W. Ebel-Waldmann sicher. „Gerade in den Bereichen Landwirtschaft, Ernährung und Umwelt ist dies von besonderer Relevanz. Die nationale Strategie des Bündnisses für ökonomische Bildung Deutschland stellt hier die richtigen Weichen!“, so Ebel-Waldmann weiter.
Weitere Informationen zum Bündnis ökonomische Bildung finden Sie unter www.boeb.net

Text: Ludewig
Foto: bdvb

Der VDL auf der Firmenkontaktbörse Triesdorf-Connect

Am 26. und 27.November 2019 konnte der VDL an seinem Messestand auf der Firmenkontaktbörse an der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf besucht werden. Mit 50 Unternehmen und Organisationen aus dem Agrar- und Lebensmittelbereich bot sich den Studierenden ein breites Spektrum an Berufsperspektiven in der Grünen Branche. Stephan Ludewig, Bundesgeschäftsführer des VDL und VDL-Mitglied Dr. Wolfgang Filter aus der Landesgruppe Bayern stellten den VDL im Alten Reithaus Triesdorf den Studierenden und Unternehmen umfassend vor. Es folgten zahlreiche interessante Gespräche mit Studierenden aus den Bereichen Agrar, Ernährung und Umwelt über berufsständische Netzwerke, Jobchancen in der Grünen Branche, Verbandsarbeit und viele weitere aktuelle Themen.

Text: Kaczmarek und Ludewig