Hintergrundgespräch mit DRV-Präsident Franz-Josef Holzenkamp

Zu einem agrarpolitischen Hintergrundgespräch mit dem seit Juli 2017 amtierenden Präsidenten des Deutschen Raiffeisenverbandes (DRV), Franz-Josef Holzenkamp, trafen sich am 6. März 2018 interessierte VDL- und VDAJ-Mitglieder.

Zu einem agrarpolitischen Hintergrundgespräch mit dem seit Juli 2017 amtierenden Präsidenten des Deutschen Raiffeisenverbandes (DRV), Franz-Josef Holzenkamp, trafen sich am 6. März 2018 interessierte VDL- und VDAJ-Mitglieder. Holzenkamp, der von 2005 bis 2017 für die CDU im Bundestag saß, skizzierte die Schwerpunkte seiner Arbeit als DRV-Präsident und die größten Herausforderungen für das landwirtschaftliche Genossenschaftswesen in den nächsten Jahren: Dazu zählen die Zunahme an eigenen Produktionsstandards für Lebensmittel über den gesetzlichen Vorgaben durch den Lebensmitteleinzelhandel, der Direktvertrieb von landwirtschaftlichen Betriebsmitteln durch Global Player am Landhandel vorbei und die Entwicklung des digitalen Handels, die auch vor der Landwirtschaft nicht Halt mache. Als weitere Kernaufgabe des DRV nannte er die Exportförderung. Eine Nutztierhaltungsstrategie für Deutschland sei besonders wichtig, so der Schweinehalter aus dem Kreis Cloppenburg, damit endlich Planungssicherheit für Investitionen in der Tierhaltung herrsche.

Auch zu aktuellen politischen Entwicklungen tauschten sich die VDLer mit dem ehemaligen agrarpolitischen Sprecher der CDU aus: Holzenkamp bedauerte das Scheitern der Jamaika-Sondierungen als vertane Chance, das gesellschaftliche Spannungsfeld Landwirtschaft befrieden zu können. Die Glyphosatdebatte hätte gezeigt, dass eine sachliche Diskussion oft nicht mehr möglich sei, so Holzenkamp.

Gerolf Bücheler

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.