Nicht VERunSICHERN lassen?!

Oft besprochen und doch immer wieder aufgeschoben. Das Thema Versicherungen ist nicht das Lieblingsthema der Studentenschaft während des Studiums und auch viele Berufstätige haben einige offene Fragen. Umso wichtiger war es dem VDL-Landesverband NRW dieses Thema einmal mit professioneller Unterstützung anzugehen. Angebote gibt es viele. Jedoch war ein Seminar unabhängig von großen Versicherungen und Maklern das Ziel. So konnten wir Herrn Philipp Opfermann von der Verbraucherzentrale NRW für ein abendliches Seminar in der Nussallee, mit 30 VDLern, gewinnen.

Berufsunfähigkeitsversicherung früh genug abschließen!

Zunächst erläuterte er die Basics rund um das Thema Versicherungen, um sich dem Dschungel von Angeboten und Verträgen einmal vorsichtig zu nähern. Es gab immer wieder Fallbeispiele, wodurch der Vortrag sehr anschaulich wurde. Gekonnt führte der Referent der Verbraucherzentrale, aus der Gruppe Finanzen und Versicherungen, durch den Abend und diskutierte einzelne Fragen mit den Studierenden und Berufseinsteigern. Von den Teilnehmern kamen viele Wortmeldungen und alle Infos wurden fleißig notiert. Mit seiner humorvollen Art sorgte Herr Opfermann für einen kurzweiligen Abend und spannende Diskussionen. Vor allem das Thema Berufsunfähigkeitsversicherung nahm viel Zeit in Anspruch und wurde detailliert besprochen. Die Botschaft: Wer eine Berufsunfähigkeitsversicherung bereits während des Studiums abschließt, stellt sich meist deutlich besser als bei einem Abschluss nach dem Studium.

Berufsunfähigkeitsversicherung bereits während des Studiums abschließt, stellt sich meist deutlich besser als bei einem Abschluss nach dem Studium.
Abschließend waren sich alle einig: Das VDL-Seminar war ein guter Anstoß sich mit dem Thema Versicherungen auseinander zu setzen. Auch in Zukunft möchte der VDL-Landesverband NRW Seminare zu ähnlichen Themen durchführen, um insbesondere seine studentischen Mitglieder für die Zeit nach der Uni fit zu machen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.