VDL-Fahrt zur Grünen Woche wieder ein voller Erfolg

Berlin: Vom 17. Januar bis 26.Januar 2020 fand zum 85. Mal die Internationale Grüne Woche in Berlin statt. Rund 400.000 Besucher zählte die Messe in diesem Jahr (IGW). Davon ca. 85.000 Fachbesucher – einen Teil davon, bildete fast schon traditionell, eine Gruppe des VDL. Aus dem gesamten Bundesgebiet kamen über 30 Mitglieder der Einladung des Bundesverbandes nach, um an dem gut ausgearbeiteten Programm teilzunehmen.

Bundesgeschäftsführer Stephan Ludewig begrüßte die Teilnehmer am Nachmittag des 17. Januars im Haus der Land- und Ernährungswirtschaft. Nach einem kurzen kennenlernen und einem kleinen Snack, machte sich die Gruppe auf, um an dem legendären BayWa-Abend teilzunehmen.  Hier gab es die Möglichkeit sich in geselliger Runde kennenzulernen und sich mit Teilnehmenden sowie Vertretern andere Organisationen auszutauschen.

Interessante Messerundgänge auf der Grünen Woche

Nacheiner kurzen Nacht, trafen sich die Teilnehmenden am Samstag auf dem Messegelände Berlin. Hier waren geführte Messerundgänge in der Halle des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft und auf dem Erlebnisbauernhof geplant. Besonders spannend fanden die Teilnehmenden eine neue Lasertechnologie, mit der es möglich ist, Etiketten oder Herstellerangaben auf Obst und Gemüse zu lasern ohne die Haltbarkeit zu verändern. Überraschte Gesichter konnte man nach dem Verzehr einer um 30 % fettreduzierteren Wurst im Vergleich zum Originalprodukt sehen. „Da ist ja gar kein Unterschied zu schmecken“ so die Aussage der Gruppe. Auf dem Erlebnisbauernhof teilte sich die Gruppe je nach Interesse nach zwei Schwerpunktthemen auf. Die eine Gruppe besuchte die Stände der BayWa, des DRV und 365 FarmNet und ließ sich etwas über die zunehmende Digitalisierung im Pflanzenbau berichten während die zweite Gruppe Zoeties, UFOP und DVT besuchte und über das Thema Klimaschutz in der Tierhaltung diskutierte. Am Abend ging es für die Teilnehmenden zur Landjugendfete in die Columbiahalle, um sich mit den Kolleginnen und Kollegen der Landjugend auszutauschen und Netzwerkpflege zu betreiben.Viele gute Gespräche und Interessante Eindrücke konnten dann am Sonntag auf der Messe gesammelt werden. Hier fanden sich die Teilnehmer in Kleingruppen zusammen und hatten die Möglichkeit die Messe nach ihren eigenen Vorstellungen zu erkunden und Fachveranstaltungen sowie Fachforen zu besuchen.

Zu Besuch beim Bundesnachrichtendienst

Am Montagmorgen ging es dann weiter. Einmal mit einem „echten Spion“ sprechen, konnte man in den Räumlichkeiten des Bundesnachrichtendienst (BND). Der Mitarbeiter schaffte es nicht, seine Präsentation in der geplanten Zeit zu beenden, da er von vielen wissbegierigen Fragen der Teilnehmenden bildlich gesprochen durchlöchert wurde. Auch im Anschluss in den Ausstellungsräumen des BND war das Interesse groß. Sicherlich fragt sich noch heute ob sich der Mitarbeiter mit seinem richtigen Namen vorgestellt hat.

Im Paul-Löbe Haus stand als nächstes eine Diskussion mit Mitgliedern des Ausschusses für Ernährung und Landwirtschaft auf dem Plan. Hier wurde schnell klar, die Gruppe kommt vom Fach. So wurde es zwischenzeitlich auch mal etwas hitziger diskutiert. Nach dem Gespräch mussten sich alle in Schale schmeißen, denn die Veranstaltung sollte mit dem Landjugendball im Palais am Funkturm einen gemütlichen Ausklang finden.

Am Ende waren sich alle einig. Wieder hat der VDL-Bundesverband eine gelungene Veranstaltung organisiert, von der man einige neue Einblicke, andere Sichtweisen und neue Kontakte mitgenommen hat.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.