Key-Visual Key-Visual Key-Visual Key-Visual
09. Dezember 2014

Professor für Tierernährung und Tiergesundheit an der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt (HfWU) in Nürtingen

Wie eine richtige Ernährung zur Tiergesundheit beitragen kann, mit dieser Frage befasst sich Dr. Peter Theobald. Seit Beginn des Wintersemesters ist der Agrarwissenschaftler Professor an der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt (HfWU) in Nürtingen.

„Während in der Vergangenheit die Leistungssteigerung in Tierbeständen im Vordergrund stand, stehen heute die Punkte Tiergesundheit und Tierwohl viel mehr im Fokus des Landwirtes“, sagt Peter Theobald, „denn nur gesunde Tiere, denen qualitativ hochwertiges Futter gefüttert wird können die von ihnen geforderten Leistungen erbringen.“

Vor kurzem hat der 40-Jährige an der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt (HfWU) in Nürtingen eine Professur für Tierernährung und Tiergesundheit angetreten. Nach langjähriger Tätigkeit in Führungspositionen bei Herstellern von Futtermitteln und Futterzusatzstoffen hat der gebürtige Saarländer den Sprung an die Hochschule gewagt.

Die Rolle als Lehrender ist für Theobald nicht ganz neu. Im Rahmen seiner Tätigkeit in der Industrie war der promovierte Agrarwissenschaftler auch in der fachlichen Weiterbildung tätig. In der Vorlesung an der Hochschule sieht Theobald die besondere Herausforderung,  Studierende, die ganz unterschiedliche fachspezifische Kenntnisse mitbringen, unter einen Hut zu bringen.

Neben dem Bereich „Alternativen für Antibiotika“ ist ein weiterer Forschungsschwerpunkt des neu berufenen Professors die Grundfutterqualität. Hier befasst sich Theobald insbesondere mit der Qualität von Silage, dem Hauptnahrungsmittel von Wiederkäuern, und wie diese Ressourcen schonend erzeugt und noch besser haltbar gemacht werden kann.

In der Freizeit steht für den Professor die Familie an erster Stelle, das große Hobby, die Jagd, muss derzeit, auch bedingt durch den Umzug ins Schwabenland, pausieren.