Key-Visual Key-Visual Key-Visual Key-Visual
12. Februar 2014

Studienangebot Branchenhandel Agrar ein Erfahrungsbericht

Mit 9 Studierenden hat zum 01.10.2012 das neue Profil Branchenhandel Agrar im Bereich der Betriebswirtschaftslehre – Handel gestartet. Inzwischen befinden sich die ersten Studierenden im 4. Theoriesemester und es kann eine erste positive Zwischenbilanz gezogen werden, hier beispielhaft an Herrn Thomas Hilmer, Student der BayWa AG.


Herr Hilmer kann das Studium sehr positiv weiterempfehlen, da er die Kombination aus BWL und Agrar sehr attraktiv findet. Damit hat man später aus seiner Sicht sehr viel weitreichendere Möglichkeiten als bei einem reinen Agrarstudium. Obwohl es sich um den ersten Studienjahrgang handelt, empfindet er die Dozenten als fast durchgängig sehr gut gewählt. Herausragend war sicherlich Herr Baar als Praktiker mit seiner Vorlesung und der integrierten Exkursion.

Der Zeitaufwand für das Studium ist aus Sicht von Herrn Hilmer (siehe Bild zu Studienbeginn) sicherlich immens, aber dennoch zu bewältigen. Die finanzielle Vergütung, welche durch die externe Unterbringung und die durch die Überregionalität weite Anfahrt während des Theoriesemester aber meist nur kostendeckend ist, und die Praxisnähe machen das duale Studium definitiv attraktiv und auf jeden Fall empfehlenswert.

Das neue Profilfach Agrar vermittelt die Theorie von vielen agrarspezifischen Themen, welche den Studenten in den Praxisphasen im Unternehmen weiterhelfen. Sowohl das ackerbauliche Background-Wissen als auch das branchenorientierte Erlernen und Üben von Verhandlungs- und Verkaufstechniken an Agrarbeispielen vereinfacht Herrn Hilmer den Kontakt zum Landwirt. Wichtig war aus seiner Sicht auch die Exkursion, welche die theoretischen Inhalte durch eine direkte Demonstration am Feld besser vermitteln konnte. Die Vorteile von Mulchsaat in Gebieten, wo Bodenerosion eine große Rolle spielt, blieb dadurch eindrücklich im Gedächtnis hängen. Auch sehr positiv war die erste Projektarbeit, wo ein betriebliches Thema intensiv behandelt wurde und Herrn Hilmer einen größeren Einblick in die Geschäftsprozesse des Unternehmens ermöglichte. Das Konzept hat sich damit bisher voll bewährt, die weiteren Semester sind inzwischen auch durchgeplant.

Angesprochen wird durch den Branchenhandel Agrar die gesamte Wertschöpfungskette im Agrarbereich, also Dünge- und Pflanzenschutzhersteller, Saatguthersteller, Agrartechnikhersteller, natürlich der Agrarhandel, aber auch Maschinenringe, Land- und Forstwirte besonders mit Direktvermarktung sowie Genossenschaften und Verarbeiter. Bisher dominiert sicherlich der Agrarhandel, Ziel ist es aber nunmehr immer stärker Unternehmen der anderen Bereiche zu gewinnen.

Der dreijährige BWL-Handel-Studiengang ist als Intensivstudiengang mit 210 ECTS und dem Bachelor of Arts-Abschluss akkreditiert und damit international anerkannt. Die DHBW wurde als eine der ersten staatlichen Hochschulen 2012 systemakkreditiert und kann dadurch die Studienprogramme selber zulassen. Die Besonderheit der dualen Studiengänge der DHBW Mosbach ist der Wechsel von 12-wöchigen Theoriephasen an der DHBW Mosbach und im Durchschnitt 14-wöchigen Praxisphase des Studierenden in seinem Ausbildungsunternehmen, nur mit dem jeweiligen betrieblichen Jahresurlaub. Dies fordert und fördert die Studierenden.
Nach dem erfolgreichen Abschluss der Einführungsphase kann nunmehr damit begonnen werden die Studierendenanzahl kontinuierlich zu steigern, um später auch einen kompletten agrarspezifischen Kurs mit 30 Anfängern jährlich zu besitzen.

Studienbeginn: jeweils am 01.10. des Jahres, häufig gekoppelt mit einem Vorpraktikum ab 01.08 oder 01.09.

Weitere Informationen: http://www.dhbw-mosbach.de/agr

Ansprechpartner:Prof. Dr. Alexander Neumann (neumann@dhbw-mosbach.de), Tel. 06261-939-113

Prof. Dr. Hubert Speth (speth@dhbw-mosbach.de), Tel. 06261-939-276.

weitere Informationen: