Dr. Karl-Heinz Zerbe verstorben

Am 27. August 2014 verstarb der ehemalige Direktor der Hessischen Staatsweingüter, Dr. Karl-Heinz Zerbe, Johannisberg/Rheingau, im Alter von 79 Jahren. Als Sohn des Weingutsbesitzers Karl Zerbe im Jahr 1935 in Geisenheim geboren, hatte Karl-Heinz Zerbe nach seiner Lehrzeit und praktischen Tätigkeiten in verschiedenen Weinbaubetrieben im Rheingau die Weinbauschule in Eltville besucht. Ausgestattet mit Erfahrungen von der Basis, absolvierte er das Studium der Landwirtschaft mit Diplomprüfung an der Justus-Liebig-Universität in Gießen. 1965 trat er als wissenschaftlicher Mitarbeiter in das Institut für Betriebs- und Wirtschaftslehre der Forschungsanstalt Geisenheim ein. Da ihn als Winzersohn die praktische Arbeit mehr interessierte als das rein Theoretische, hatte er ab 1968 die Leitung in führenden Weingütern übernommen: Von Mummsche Weindomäne Johannisberg, Ferdinand Pieroth Weingut-Weinkellerei Burg Layen und Weingut Prinz Friedrich von Preußen Schloß Reinhartshausen. Von 1994 bis 2000 war er Direktor der Hessischen Staatsweingüter. Sein profundes Wissen um den Wein war nicht nur im Inland, sondern auch im Ausland gefragt. Im Rahmen des Senior Expert Service der Stiftung der Deutschen Wirtschaft für internationale Zusammenarbeit hatte er als „Weinwanderlehrer“ Betriebe in den Weinanbaugebieten Chinas am Gelben Fluß und in der Provinz Shandang vor allem über die Mechanisierung im Weinbau sowie die Auswahl von Rebsorten für die Herstellung von Weinen beraten. Ehrenamtliche Vorstandsarbeit zum Thema Wein leistete Zerbe seit 1976 im Verband Deutscher Prädikatsweingüter, der Mainzer Weinbörse und dem Rheingauer Weinbauverband. 1992 wurde er Mitglied im Rheingauer Weinkonvent, den er von 1999 bis 2007 als Kapitelältester leitete. Dem VDL Landesverband Hessen e.V. gehörte unser lieber Kollege Dr. Karl-Heinz-Zerbe über 50 Jahre an. Der VDL wird Herrn Dr. Karl-Heinz Zerbe stets ein ehrendes Gedenken bewahren.

Markus W. Ebel-Waldmann

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.