Der Kranich bringt das Glück nach Linum

Zusammen mit vielen anderen Neugierigen ging es für den VDL-Ost, BHGL-Ost und den vdaj Berlin-Brandenburg am 17. Oktober nach Linum zur Kranichstation des NABU Berlin. Schon von weitem hörte man das gurgelndes Trompeten aus der Ferne.

Aus bis zu 40 Kilometer Entfernung fliegen Kraniche von ihren Futterplätzen über das Straßendorf im Brandenburger Landkreis Ostprignitz-Ruppin mit kaum mehr als 750 Einwohnern, hinweg zu ihren Sammelplätzen.

Mehr als den Einflug der Kraniche bekamen wir zwar nicht zusehen, da Kraniche mit einer Fluchtdistanz von 300 Meter sehr scheu sind. Beeindruckend war die Atmosphäre dennoch.

Auf dem Weg nach Spanien und Südfrankreich machen die schwedischen Kraniche um Linum Rast. Sie finden hier genug energiereichen Mais und überflutete Flächen. Denn sie schlafen stehend, mit den Füßen im Wasser. Das schützt sie vor ihren Feinden.

Das Naturspektakel bringt das kleine Dorf fast zum Platzen. Gaststätten und Hofläden profitieren von dem Besucheransturm. In einer Region mit durchschnittlich 28 Einwohnern je Quadratkilometer, ohne Industrie und fast 50 Kilometer von Berlin entfernt, zahlt der Kranich so für den Aufenthalt im Linumer Luch indirekt zurück. (Krieg)

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.