Bier von der „Grünen Wiese“

„Was lange währt, wird endlich gut“ – mit diesen Worten könnte man den Besuch des „Starnberger-Brauhauses“ durch eine kleine Delegation der VDL-Landesgruppe Bayern Ende August diesen Jahres kommentieren. Anlass war die Überreichung des Siegerpreises der Aktuellen Stammtischfrage vom April 2021. Seinerzeit hatte Marlene Speck, Brau- und Malzmeisterin sowie Dozentin der Genussakademie und der World Brewing Academy an der renommierten Doemens-Schule in Gräfelfing, in einem Kurzvortrag Wissenswertes über die Geschichte der Braukunst und die technischen Spezifikationen des Brauens dargeboten. Den Abschluss bildete die Frage: „Wie viele olympische Schwimmbecken könnte man mit dem Bier füllen, das Bayern im Jahr 2020 verkauft hat?“ Der Sieger des Ratespiels, Prof. Anton Mangstl, lag zwar – so viel Ehrlichkeit muss ein – mit seiner Schätzung weit ab von der Realität, aber immerhin von allen Teilnehmern am dichtesten dran. Die richtige Antwort lautete: 992 Becken. Siegerpreis war ein Geschenkkarton Bier, welches tunlichst aus der Region kommen sollte.

Begeisterte Gesichter hinterließ die Besichtigung des Starnberger Brauhauses bei
(von rechts) Prof. Anton Mangstl, Marlene Speck und Dr. Wolfgang Filter.

Marlene Speck vermittelte den Kontakt zum Starnberger Brauhaus. Der Besuch musste jedoch hinausgeschoben werden, denn das erst im Jahre 2016 als Start-up auf der „Grünen Wiese“ gegründete Brauhaus hatte die erste Expansionsphase bereits abgeschlossen und befand sich im Sommer 2021 im Umzugsstress an den neuen Standort Feldafing. Und da es nicht nur eine simple Übereichung von ein paar Flaschen Bier sein sollte, schob man seitens des VDL gern den Termin hinaus, um dann gleich die neuen Produktionsräume besichtigen zu können. Vertriebsleiter Leonhard Ehrl nahm sich sehr gern Zeit, um voller Stolz und gespickt mit beeindruckenden Hintergrundinformationen die neue Brauanlage zeigen zu können.

Mit dem Aufbau dieser kleinen aber feinen privaten Brauerei erfüllte sich Gründer und Geschäftsführer Florian Schuh einen lang gehegten Traum, indem er die seit etwa 100 Jahren brach liegende Brautradition im Landkreis Starnberg mit der Herstellung des STARNBERGER , des klassischen bayrischen Bieres, wiederbelebte.

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.