Key-Visual Key-Visual Key-Visual Key-Visual
11. Dezember 2017

Beginn der Bewerbungsphase des ASA-Programms

Im November startete die Bewerbungsphase des ASA-Programms. Seit über 55 Jahren bietet das Lern- und Qualifizierungsprogramm jungen Menschen verschiedener Berufs- und Studienfelder einen Ort für gemeinsames Lernen im internationalen Kontext, Perspektivwechsel und gesellschaftliches Engagement. 2018 vergibt das ASA-Programm etwa 300 Stipendien. Bis zum 10. Januar 2018 können sich Studierende, Bachelor-Absolvent_innen sowie Fachkräfte zwischen 21 und 30 Jahren online bewerben.

Die Teilnahme umfasst Seminare und ein mehrmonatiges Projektpraktikum in einem Land Afrikas, Asiens, Lateinamerikas oder Südosteuropas – sowie für einige Projekte auch eine Praktikumsphase in Deutschland. So gibt das ASA-Programm Impulse für die Auseinandersetzung mit globalen Zusammenhängen und Machtstrukturen. Zudem erarbeiten sich die Teilnehmenden Gestaltungskompetenzen, damit sie sich langfristig und wirksam in unterschiedlichen gesellschaftlichen Bereichen für nachhaltige Entwicklung und eine solidarische und gerechte Welt stark machen können.

Bereits seit Ende der 1980er Jahre fördert das ASA-Programm den Süd-Nord-Austausch. Auch für den kommenden Zyklus konnte das globale Format – in dem Teilnehmende aus einem Land Afrikas, Asiens, Lateinamerikas oder Südosteuropas und Teilnehmende aus Deutschland das Programm im internationalen Team gemeinsam durchlaufen – weiter gestärkt werden.

Das ASA-Programm sucht auch dieses Jahr wieder für viele Projekte Teilnehmende, die praktische oder theoretische Kenntnisse aus der Land- oder Forstwirtschaft mitbringen. In den Projekten geht es beispielsweise um die Aufbereitung von Ackerland in Benin, um die Anpassung kleinbäuerlicher Landwirtschaft an den Klimawandel in Indonesien oder unternehmerisches Handeln in der Forstwirtschaft in Togo.

Weitere Informationen rund um das ASA-Programm unter http://www.asa-programm.de und auf https://www.facebook.com/asa.programm.