Key-Visual Key-Visual Key-Visual Key-Visual
10. November 2016

Exklusive Einblicke beim Berlin-Seminar

Über ein sehr abwechslungsreiches Programm durften sich die Teilnehmer beim diesjährigen Berlin-Seminar - vom 17.bis 19.Oktober vom VDL-Bundesverband organisiert – freuen.


Gruppenfoto beim Bundeslandwirtschaftsministerium

Das VDL-Forum „Die Führungskraft von morgen“ sollte in diesem Jahr den Anfang machen. Neben den Seminar-Teilnehmer durfte der VDL viele weitere Gäste im Haus der Landwirtschaft begrüßen. Sie alle folgten den interessanten Vorträgen von Verbandsvertretern und Vertretern des Agribusiness. Bevor zum traditionellen Parlamentarischen Abend, mit Vertretern aller Bundestagesfraktionen, eingeläutet wurde, konnten sich die Teilnehmer Impulsvorträge zum Thema „Arbeitsfeld Lobbyarbeit“ anhören. Zu späterer Stunde fand der erste Tag seinen Ausklang in einem bekannten Lokal am Spreeufer.

Lobbyarbeit und politische Meinungsbildung

Nach einer kurzen Nacht begann der zweite Seminartag mit einem Vortrag vom Generalsekretär Bertram Fischer vom Zentralverband Gartenbau e.V. zum Thema „Lobbyarbeit im Gartenbau aus Sicht des ZVG“. Es folgten Vorträge vom Stellv. Generalsekretär der Deutschen Bauernverbandes, Udo Hemmerling, und Christiane Kotthoff von der Bayer CropScience AG. Bei beiden ging es um Lobbyarbeit und politische Meinungsbildung in Berlin aus Sicht von Verbänden und Industrie. Am Nachmittag gab die Leiterin des Referats Verbraucherschutz und Landwirtschaft Einblicke in die Arbeit und Aufgaben des Bundepresseamtes. Besonders hellhörig wurden die Teilnehmer bei der „Kanzlermappe“. Dabei handelt es sich um eine Zusammenfassung aller bundespolitischen Informationen aus dem In- und Ausland, die der Bundeskanzlerin zweimal täglich auf Tablet zugesandt wird. Vom Bundespresseamt aus ging es geradewegs zum Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL), wo Dr. Sabine Kolloge das Ministerium und die Aufgaben des BMEL erläuterte. Nach einer kurzen Stadtführung wurde der zweite Seminartag bei einem gemeinsamen Abendessen um Altberliner Wirtshaus beendet.

Bundeskanzleramt und Reichstagsgebäude

Der letzte Seminartag startete mit einem Besuch beim Deutschen Raiffeisenverband (DRV) am Pariser Platz. Nach einer kurzen Vorstellung und Geschichte des Hauses referierte  Guido Seedler zum Thema „TTIP: Positionen und Erwartungen für Agrarhandel und Agrarbereich“. Nach dem alle Teilnehmer Erinnerungsfotos auf dem Balkon des DRV mit Blick auf das Brandenburger Tor machen konnten, ging es Richtung Bundeskanzleramt. Vorbei an hunderten Polizisten, die an diesem Tag wegen des Besuchs der französischen,russischen und ukrainischen Präsidenten für Sicherheit sorgten. Im Bundeskanzleramt wurden die Teilnehmer von Dr. Starke begrüßt, der als Referatsleiter des zuständigen Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft im Bundeskanzleramt tätig ist. Er schilderte die Arbeit und Funktion eines „Spiegelreferats“, die u.a. beinhaltet agrar- und ernährungspolitische Themen für die Bundeskanzlerin zu bündeln.

Vom Bundeskanzleramt aus ging es zum Jakob-Kaiser-Haus, in dem der Großteil aller Bundestagsabgeordneten sowie deren Mitarbeiter ihre Büros haben. Hier nutzten die Teilnehmer bei einer beeindruckenden Aussicht auf das Reichstagsgebäudes die Gelegenheit, mit Mitgliedern der Ausschusses für Ernährung und Landwirtschaft des Bundestages über deren parteilichen agrarpolitischen Standpunkte und aktuelle Themen zu diskutieren. Neben Dr. Wilhelm Priesmeier (SPD), Dr. Kirsten Tackmann (Die Linke) und Friedrich Ostendorff (Bündnis 90/Die Grünen), war auch der Vorsitzende des Ausschusses für Ernährung und Landwirtschaft Alois Gering (CDU/CSU) anwesend.

Der krönende Abschluss des diesjährigen Berlin-Seminars war die Besichtigung der Reichstagskuppel mit Blick auf alle politischen Schaltzentralen in Berlin.

Das Berlin-Seminar ermöglichte den Teilnehmer exklusive Einblicke in die Politik und Verbandsarbeit in Berlin, aber auch das Netzwerken und Austauschen untereinander kam wie immer nicht zu kurz. Fazit: Sehr empfehlenswert!

Stephan Ludewig
VDL-Bundesstudierendensprecher