Key-Visual Key-Visual Key-Visual Key-Visual
28. Mai 2013

Bundesmitgliederversammlung: VDL hat berufsständische Kernkompetenz

Der VDL will künftig die berufsständische Arbeit noch intensiver und transparenter gestalten. Dafür hat sich Präsident Markus Ebel-Waldmann auf der Bundesmitgliederversammlung am 25. Mai in Dresden stark gemacht.


„Hier sind wir versammelt“ - nach Besichtigung und Weinprobe auf dem sächsischen Staatsweingut „Schloss Wackerbarth“

In seinem Tätigkeitsbericht hob Ebel-Waldmann die „Breite der berufsständischen Arbeit“ in den Sparten sowie Landesverbänden und kooperierenden Verbänden hervor. Als Beispiel nannte er die vom VDL-Bundesverband 2012 durchgeführte bundesweite Absolventenbefragung. Bislang habe es kein vergleichbares Datenmaterial über die Arbeitsmarktsituation für Akademiker in der Agrarbranche gegeben. Mit der jetzt gestarteten Studie 2013 sollen laut Ebel-Waldmann auch die Unternehmer in der Agrar- und Ernährungswirtschaft befragt und erste Ergebnisse auf der VDL-Mitgliederversammlung 2014 veröffentlicht werden. Als weitere berufsständische Aktivitäten nannte der Präsident die Produktion eines durch Drittmittel geförderten Imagefilms über Berufsfelder im Bereich Agrar, Ernährung & Umwelt.

Strategische Ausrichtung

Zu den Ansatzpunkten der strategischen Ausrichtung des VDL gehören auch die Focussierung auf die Mitgliedergruppe „Rentner & Pensionäre“ mit Gründung einer Bundessparte „Senioren“ sowie die Profilierung von exklusiven Serviceangeboten für 40- bis 60jährige Fach- und Führungskräfte. „Unser VDL-Berufsverband verfügt über das wohl umfangreichste berufsständische Netzwerk der Branche“, betonte Ebel-Waldmann. Damit sei der Verband für den zukünftigen Wettbewerb bestens gerüstet.

VDL-Bundesgeschäftsführerin Dr. Astrid Kubatsch zeigte sich über die im letzten Jahr positive Mitgliederentwickung ebenso erfreut wie über die gute Mitgliederresonanz der VDL-Veranstaltungsangebote wie bei der jüngsten Studienreise nach China.

Nach dem von VDL-Schatzmeister Dr. Rolf Schwerdtfeger vorgetragenen Haushaltsbericht und von Professor Hans-Heinrich Kohnke erläuterten Kassen- Rechnungsprüferbericht wurden Präsidium und Vorstand einstimmig entlastet. Später fanden auch die neue VDL-Beitragsordnung und der Haushaltsvoranschlag 2014 die volle Zustimmung der Mitgliederversammlung.


Firmenkontaktbörse mit 25 Teilnehmern und den Referenten Julian Klepatzki (Studentenvertreter), Albrecht Schünemann (Deutsche Kreditbank, DKB), Guido Seedler (Deutscher Raiffeisenverband, DRV), Anke Kühnel (ADM Hamburg AG) und Dr. Uwe Steffin (Chefredakteur ‚agrarmanager', dlv).


Wein- und Gartenbau

Die Attraktion der sächsischen Metropole samt Umland und ein bemerkenswertes Rahmenprogramm hatten für eine überdurchschnittliche Beteiligung (immerhin 16 Studierende) an der diesjährigen VDL-Bundesmitgliederversammlung vom 23. bis 25. Mai gesorgt. Im Mittelpunkt der beiden Fachexkursionen standen Weinbau & Weinkultur sowie Gartenbau & Gartenkunst.

Mit 21 Winzern im Haupterwerb, 23.000 Hektolitern Produktion und 0,2 Prozent Marktanteil zählt die sächsische Erlebnisregion zu den kleinsten Weinbaugebieten Deutschlands. Die „Sachsenkeule“ – eine spezielle Flaschenform – ist Qualitäts- und Markenzeichen zugleich. Auch die 55 angebauten Rebsorten sind ein weiteres Kennzeichen für die Vielfalt sächsischer Weine.

Der Dank für eine rundum gelungene Mitgliederversammlung gilt der Bundesgeschäftsstelle und dem Team des Landesverbandes VDL-Ost, wie das Präsidium abschließend anerkannte.