Key-Visual Key-Visual Key-Visual Key-Visual
06. Juli 2016 | LV Baden-Württemberg

Exkursion zur Landesgartenschau in Öhringen

VDL auf der Landesgartenschau 2016

Erstmals hat der VDL Baden-Württemberg einen Termin mitten in der Woche für seine Mitglieder angeboten und dabei insbesondere die älteren Mitglieder im Visier gehabt. Und es war ein voller Erfolg. Eine stattliche Gruppe fand sich so Anfang Juli an den Toren der diesjährigen Landesgartenschau (LGS) in Öhringen im Hohenlohekreis ein. Dort wurde sie vom Leiter des Landwirtschaftsamts Öhringen, Dr. Eißen, schon erwartet. Er führte gekonnt und mit vielen Informationen die Gruppe durch die weitläufige Gartenschau. Beginnendan einem ehemaligen Gutshof mit großem Park bis hin zum Stadtschloß im Zentrum von Öhringen, das in die LGS einbezogen wurde, konnte die Gruppe über ca. 1,5 km bei bestem Wetter die verschiedenen Bereiche der Gartenschau in Augenschein nehmen. Besonders interessant für die Agrarier waren natürlich der an einem Hang gelegene große Bauerngarten mit seinen vielfältigen Nutz- und Staudenbeeten, sowie der Bereich der landwirtschaftlichen Nutzpflanzen, der viele alte und neue Arten beinhaltete. Natürlich durfte dabei ein Abstecher in die von den Landfrauen bewirtschaftete Landwirtschaftsscheune nicht fehlen, in der wir sogar aus einer breiten Palette von regionalen Obstschnäpsen einen kleinen Schluck nehmen durften.

Die Landesgartenschau, die entlang des Ufers der Ohrn, die dem Ort ihren Namen gegeben hat, konzipiert worden war, wird noch von einer archäologischen Besonderheit geprägt, denn mitten durch das Gelände führt der obergermanische Limes, der Grenzwall der Römer. Da jedoch dort an diesem Weltkulturerbe keine Eingriffe vorgenommen werden durften, haben die Macher der Landesgartenschau in wenigen Metern Entfernung die Strecke in Form einer großen Rotbuchenhecke eindrucksvoll nachgebildet.

Ein besonderes Highlight für die Gruppe war die überraschende Einladung von Dr. Eißen in das im altehrwürdigen Schloßpark innerhalb der LGS gelegene kleine Barocktheater, wo durch die Staatssekretärin im Landwirtschaftsministerium, Frau Gurr-Hirsch, eine Ausstellung über Förderung des ländlichen Raums eröffnet wurde.Wir wurden sogar persönlich von ihr begrüßt und kamen noch in den Genusseines Glases Sekt und verschiedener Häppchen.

Im wunderschönen Gewölbekeller des Stadtschlosses, der mit einer prächtigen Blumenausstellung gefüllt war,beendeten wir offiziell unseren Rundgang und verabschiedeten uns mit einem kleinen Präsent von Dr. Eissen. Anschließend bestand für die Teilnehmer noch die Möglichkeit, individuell für sie besonders interessante Bereiche der LGS näher und in Ruhe anzuschauen.

Hermann Wiest